Informationen zur Coronavirus-Epidemie

Der Praxisbetrieb läuft zu den regulären Öffnungszeiten weiter. Wir vermeiden durch unser Terminmanagement weitgehend das gemeinsame Warten in der Praxis und schützen unsere Patienten soweit es möglich ist durch eigenes Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Unser Team ist gesund und steht Ihnen im gewohnten Umfang zur Verfügung. Haben Sie Sorge vor einer Ansteckung oder fragen Sie sich, ob geplante Untersuchungen besser verschoben werden sollten? Dann rufen Sie uns bitte an.

 

Corona-Pandemie - Panik oder echte Gefahr?

 

Mittlerweile gibt es ein riesige Gruppe an Fachleuten, die sich zum Thema "Corona-Pandemie" und den in der folgenden Zeit umgesetzten Maßnahmen (Lockdown) kritisch geäußert haben. Es wird immer klarer, dass die anfangs gefürchteten Horrorszenarien nicht eingetreten sind und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht eintreten werden. 

Die Frage, warum denn gerade in Italien, Spanien und den USA so viele Menschen gestorben sind, ist durchaus berechtigt. Unsere Antwort: auch in der ärztlichen Therapie ist Angst kein guter Berater. Schaut man sich die Maßnahmen an, mit denen identifizierte "Corona-Patienten" häufig behandelt wurden und noch werden, können wir nur noch mit dem Kopf schütteln... Medikamentöse Therapie (je mehr desto besser: hochdosiert Kortison, Antibiotika, antivirale Mittel) und dann noch eine frühzeitige Beatmung. Das hält ein vorerkrankter Mensch irgendwann einfach nicht aus. Zurückhaltung ist angesagt, körpereigene Immunfunktionen unterstützen (z.B. kontrolliert fiebern lassen!) sind aus unserer Sicht oft angezeigt. Hier in Deutschland läuft da vieles besser - die Übersterblichkeit ist bei uns auch so gut wie nicht erhöht und die Krankenhäuser und vor allem die Intensivbetten zu einem großen Prozentsatz frei.

 Offizielle Informationen zur Corona-Virus-Situation finden sich auch auf der Seite des Robert-Koch-Instituts